Verantwortlich für diese Seite
Silvia Trüssel

Kummerkasten

alone-513525 <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Gerd&nbsp;Altmann&nbsp;(auf&nbsp;Pixabay))</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>refuster.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>50</div><div class='bid' style='display:none;'>3001</div><div class='usr' style='display:none;'>40</div>
Die Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie prägen unseren Alltag und können zu ganz unterschiedlichen Folgen führen: Kurzarbeit oder vielleicht gar Stellenverlust, das Ende finanzieller Möglichkeiten bei Gastronomie und KMU, Menschen verlieren sich in der Einsamkeit, Familien geraten an ihre Grenzen. Andere erkranken, haben Angst davor oder müssen von geliebten Menschen Abschied nehmen. Belastungsproben da und dort.
Silvia Trüssel,
Wenn wir traurig, von Ängsten und Schmerzen erfüllt sind, wenn wir unter Gefühlen der Sinnlosigkeit unseres Lebens und Gottesferne leiden, dann sind wir meist einsam. Und wie oft fehlen uns dann auch die Worte, eine Sprache für solche Erfahrungen. Das macht uns stumm - und noch einsamer.

«Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen, bist fern meiner Rettung, den Worten meiner Klage? Mein Gott, ich rufe bei Tag, doch du antwortest nicht, bei Nacht, doch ich finde keine Ruhe.» (Psalm 22,2-3)

Die Worte des Klagepsalms können helfen, ein Wortkleid anzuziehen, wenn die eigenen Worte fehlen. Die Psalmdichter wussten um die verschiedenen Gefühle der Menschen. Sie wussten, dass in mancher Not nur noch das Klagen bleibt.

Gott hört es. Und wir hören Ihnen auch gerne zu.

Sie sind eingeladen, uns Ihre Klage zu schreiben. Entweder über das untenstehende Formular oder auf Papier in der Kirche, wo ein physischer Kummerkasten steht. Sie können dies anonym machen. Oder ihre Angaben hinterlassen, wenn Sie eine Kontaktaufnahme wünschen.

Pfrn. Silvia Trüssel wird Ihre Klagen erhalten, lesen und in einem persönlichen Gebet aufnehmen.

Gerne würden wir einige der Klagen für den Gottesdienst am 7. März aufnehmen. Wir legen dann einen seelsorglichen Blick auf die Coronasituation, mit allen Klagen und dem einen oder anderen Hoffnungsstreifen. Geben Sie bitte bekannt, wenn wir Ihre Worte anonym für den Gottesdienst verwenden dürfen.

Kummerkasten

Vorname
Name
Adresse
PLZ
Ort
Telefon
E-Mail
Mein Kummer*
Dürfen Ihre Worte anonym für den Gottesdienst vom 7. März 2021 verwendet werden?
Wünschen Sie eine Kontaktaufnahme?
(Name, Ort sowie Telefon oder E-Mail erforderlich)
  * Pflichtfeld (Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen)