Verantwortlich für diese Seite
Sabina Bezzola

Zwingli in der Literatur - Lesung und Gespräch

Zwingli Portal<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>refuster.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>18</div><div class='bid' style='display:none;'>1322</div><div class='usr' style='display:none;'>18</div>
Mit gelenker Kraft ins Leben herniedergesprungen
(Gottfried Keller)

Vor 500 Jahren, am 1. Januar 1519, trat Huldrych Zwingli sein Amt als «Leutpriester» am Zürcher Grossmünster an. Anstelle der vorgeschriebenen Sonntagslesungen begann er, das Matthäusevangelium Schritt für Schritt auszulegen. «Messlatte» seiner Deutung und seines ganzen Denkens war das Wort der Bibel. Damit war das Fundament der Reformation gelegt.

Zwingli hat aber nicht nur in der Theologie und in den Geschichtsbüchern grosse Resonanz gefunden, sondern auch in der Literatur, ganz besonders in Gottfried Kellers Novelle «Ursula» (1877). Dieses Werk steht im Zentrum des Abends zu «Zwingli in der Literatur»

Der Schauspieler Bodo Krumwiede liest aus «Ursula». Das anschliessende Gespräch mit Bodo Krumwiede und Pfr. Ernst Kolb wird von Christoph Meister geleitet.

Eintritt: Fr. 25.--, Fr. 15.-- für Lernende, Studierende, Kulturlegi

» Weitere Informationen
Kontakt: Ernst Kolb