Karfreitagskonzert

Orgel —  Orgel<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>refuster.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>6</div><div class='bid' style='display:none;'>890</div><div class='usr' style='display:none;'>6</div>
Karfreitagskonzert

Stefan Schättin, Orgel

Im diesjährigen Karfreitagskonzert steht die Orgelmesse von Max Reger im Mittelpunkt. Reger nimmt für die ersten beiden Sätze "Kyrie und Gloria", sowie den letzten Satz das "Te Deum", bekannte gregorianische Melodien auf und verwendet diese, um seiner Orgelmesse die liturgische Funktion zu verleihen. Als Startpunkt des Konzertes stehen jedoch Präludium und Fuge in h-moll von Johann Sebastian Bach, ein Werk mit besonderer Tiefe, das mit seiner düsteren Tonart den Charakter des Karfreitags unterstreicht. Zum Abschluss des Konzertes ertönt der zweite Choral h-Moll von César Franck. Dieser stammt aus der Choraltrilogie, welche Franck am Schluss seines Lebens quasi als sein musikalisches Vermächtnis komponierte. Grundlage dieser Komposition bildet eine Passacaglia, die den Lauf des Lebens symbolisiert.
Eintritt frei - Kollekte

J.S. Bach 1685-1750
Praeludium h-moll BWV 544
Choralvorspiel «Helft mir Gottes Güte preisen» BWV 613
Fuge h-moll BWV 544

M. Reger 1873-1916 aus 12 Stücke für Orgel op. 59
Kyrie
Gloria
Benedictus
Te Deum

C. Franck 1822-1890
Choral Nr. 2 in h-moll