Verantwortlich für diese Seite
Sekretariat refuster

Taizéfeier mit Abendmahl

Odilon_redon,_il_silenzio,_1895-1900_ca<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>refuster.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>120</div><div class='bid' style='display:none;'>1417</div><div class='usr' style='display:none;'>74</div>
Pfarrperson: Bettina Wiesendanger, Taizé-Team
Musik: Ruth Walser, Flöte
Schuldlos schuldig...

Jesu Tod ist erwirkt durch uns Menschen, die immer fähig sind, einen Schuldlosen zum Schuldigen zu erklären – zum Sündenbock. Darin besteht unser Gewaltpotential. Weil wir die Konkurrenz untereinander ohne Sündenbock nicht aushalten. Weil wir das Leid, das wir mit unserer rücksichtslosen Hingabe an Befriedigungen aller Art bewirken, ohne Sündenbock nicht aushalten. Deshalb erinnern wir uns an Jesus, den Gekreuzigten. An seinen Tod als Sündenbock, der dank der permanenten Erinnerung der letzte Sündenbock sein soll. Der Sündenbock als Ersatz für die Gewalt am Menschen. Der erinnerte Jesus, der verinnerlichte Christus als Ersatz für unsere Gewalt am Mitmenschen. Auch wenn dieses Ersatzprojekt immer wieder scheitert – davon singen, beten und darüber schweigen wir.

» kleine Perle