Verantwortlich für diese Seite
Sabina Bezzola

Seidentücher und Bankgeschäfte - Tessiner Glaubensflüchtlinge in Zürich

Seidentüechli, Heimatwerk<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>refuster.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>18</div><div class='bid' style='display:none;'>852</div><div class='usr' style='display:none;'>18</div>
Sa. 09.06.2018, 11.00 bis 13.00 Uhr
Hechtplatz, Zürich
Die Reformation in Zürich hat mich gepackt – mehr als ich mir je hätte vorstellen können. Bei meinen monatelangen Recherchen habe ich Geschichten entdeckt, so spannend, dass ich Sie Ihnen unbedingt erzählen möchte.
(Barbara Hutzl-Ronge, Stadtführerin)

Im Tessin konnte die Reformation kaum Fuss fassen. Einzig in Locarno bildete sich  eine evangelische Gemeinde. Doch der Aufbruch war bald zu Ende. Wer am neuen Glauben festhielt, musste 1555 den Kanton verlassen. Viele der Glaubensflüchtlinge fanden in Zürich eine neue Heimat.

Barbara Hutzl-Ronge zeigt uns die Orte, wo die Locarneser Familien den Zürcher Fernhandel ankurbelten, wo sie die Seidenindustrie förderten und damit viel Arbeit in die Stadt brachten. Und wir hören auch, wer von ihnen in Zürich die erste Bank eröffnete.

Die spannenden Geschichten der Familien Duno, Zanino, Muralt, Orelli und Pebbia sowie der Pestalozzi aus Chiavenna sind Thema dieses Zürcher Stadtspazierganges.

Treffpunkt: 10.25 Uhr, Bahnhof Uster beim Brunnen
Beginn der Führung: 11.00 Uhr am Hechtplatz in Zürich

Kosten: Fr. 10.00 pro Person, Billett nach Zürich bitte selber kaufen

» Stadtführungen mit Barbara Hutzl-Ronge
Anmeldung: Bis 06. Juni 2018
Kontakt: Sabina Bezzola

Seidentücher und Bankgeschäfte

Anmeldung für die Stadtführung mit Barbara Hutzl-Ronge
Vorname*
Name*
Adresse*
PLZ*
Ort*
Telefon
E-Mail*
Bemerkung
  * Pflichtfeld (Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen)