Verantwortlich für diese Seite
Matthias Rüsch

Gottesdienst an Weihnachten mit Abendmahl

Weihnachten (Foto: Denise Graf)
Predigt und Liturgie: Matthias Rüsch und Ulrich Bona
Musik: Stefan Schättin, Orgel
Mitwirkung: Mezzoforte unter der Leitung von Peter Freitag
Bernhard Schoch, Trompete
Felix Kübler, Bass
Regula Mauchle, Lesung
Biblische Texte: Jesaja 7, 10-14; Matthäusevangelium 1, 18-23; 2. Korintherbrief 5, 16-19
Lieder: Mezzoforte: Rise up Sheperds
413 Herbei, o ihr Gläub'gen
407, 1-3 Unser Heiland ist nun da!
Mezzoforte: Go tell it
Mezzoforte: He will reign as a king
428 Christus wird geboren
409 O du fröhliche
Mezzoforte: Great great joy
Kollekte: HEKS Weihnachtssammlung
Es gilt immer noch, wieder und von neuem: das christliche Kind, «will, dass wir es in uns tragen», dass es bei uns geboren wird, dass es in uns weihnachtet.
Jedes Jahr erzählen wir die Geschichte der Geburt Jesu, die Geschichte von Gott, der zu tiefster Nacht zu den Menschen kommt, dass es unter den Menschen Tag werde. «Wir feiern Weihnachten, auf dass diese Geburt auch in uns Menschen geschieht. Wenn sie aber nicht in mir geschieht, was hilft sie mir dann? Gerade, dass sie in mir geschehe, darin liegt alles.» (Meister Eckhart)
Weihnachten hat also mit uns zu tun. Ohne uns, so die Umkehrung, also kein Weihnachten. So auch Martin Luther, der den Gedanken von Meister Eckhart meisterlich aufnimmt: «Glaube, dass Christus in Bethlehem geboren ist, aber sieh zu, dass du aus der Geschichte dir eine Gabe machst, dass Christus dir geboren sei.»
Jesus von Nazareth, der in Bethlehem in einem Stall das Licht der Welt erblickt hat, ist uns zum Christus geboren. Es weihnachtet also dann in uns, wenn Christi Geburt und wir in Verbindung gebracht, zusammengebracht werden.
Kontakt: Pfr. Matthias Rüsch