Sonntagsvesper

Schneckenhaus (Foto: Pixabay)
Predigt und Liturgie: Sabine Stückelberger
Musik: Peter Freitag, Orgel
Biblische Texte: Micha 6, 1-8; Psalm 43; Lukas 18, 1-8
Lieder: RG 30 Wie der Hirsch nach frischer Quelle
RG 34 Sende dein Licht und deine Wahrheit
RG 2 Gottes Lob wandert
RG 694 Harre, meine Seele
Kollekte: Christoffel Blindenmission (CBM)
beharrlich
Der Hirsch, der nach frischer Quelle lechzt, ist ein biblisches Bild des Harrens.
Welche Bilder verbinden Sie mit Beharrlichkeit?
Wo tut es heute Not, auszuharren oder beharrlich dranzubleiben, damit Leben gelingen kann?
Wen halten Sie für beharrlicher: die Schnecke oder den Hamster im Rad?

Die Vesper, das liturgische Abendgebet, wurzelt tief in unserer christlichen Tradition. Sie hat ihren Namen vom Abendstern. So wie er die anbrechende Nacht erhellt, so möge Gott Licht in unser Dunkel bringen. Die Vesper lebt von der Wiederholung und dem Rhythmus einer liturgischen Grundform, zu der u.a. Psalmgebete, Lesungen, der Lobgesang der Maria und Fürbitten gehören.
» Liturgie Sonntagsvesper

Kontakt: Pfrn. Sabine Stückelberger