Konzert Kantorei «Puccini und Liszt»

Cello Hals (Foto: Peter Freitag)
Fr. 08.10.2021, 20.00 bis 22.00 Uhr
Reformierte Kirche Uster, Zentralstrasse, 8610 Uster
Ist die «Messa di Gloria» eine Oper in der Kirche? Viel eher beherrscht Giacomo Puccini, der Komponist der «Tosca» und der «Madame Butterfly», sein Handwerk in einer Vollkommenheit, das die Grenzen von geistlich und weltlich verschwinden lässt. Und wenn dann eine Stelle im Gloria oder Credo tönt wie in der Oper, so zeigt das wie universell Musik scheinbare Grenzen überschreiten kann und zum «Soli Deo Gloria» wird.
Der «13. Psalm» von Franz Liszt bildet einen Höhepunkt in seinem chorischen Schaffen. Das will in einem Werkkatalog von 13000 Werken etwas heissen: Franz Liszt war einer der produktivsten Komponisten des 19. Jahrhunderts. Die Solopartie des Tenors erinnert ebenfalls oft an die Oper: die Behandlung der Singstimme, die weiten und dramatischen Linien fügen sich ein die romantischen Harmonien und die Behandlung des Orchesters der sogenannten Neudeutschen Schule, zu der man neben Liszt auch Richard Wagner zählt. Liszt wie Puccini zeigen ihr handwerkliches Können nicht zuletzt in den Chorfugen, die allesamt frisch und zugleich mit grosser Tiefe wirken.

» www.kantorei-uster.ch
» musik.refuster.ch
» www.camerata-cantabile.ch

Simon Witzig, Tenor
Samuel Zünd, Bass
Kantorei Uster
Camerata Cantabile
Myrtha Albrecht, Konzertmeisterin
Peter Freitag, Leitung

Ein Covid-Zertifikat ist erforderlich.

Eintritt frei – Kollekte zur Deckung der Kosten
Kontakt: Angelika Zarotti
Tel. 077 400 89 32