Kontakt 500

Bildausschnitt Delaunay<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>refuster.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>27</div><div class='bid' style='display:none;'>1787</div><div class='usr' style='display:none;'>28</div>
Fünfhundert Besuche von Sommer 2019 bis Sommer 2020

Die kirchlichen Mitarbeitenden und die Kirchenpflege suchen den Kontakt zu Mitgliedern unserer Gemeinde, die sie nicht kennen.
Ernst Kolb,


Ziemlich salopp und ungeschützt schreibt der junge deutsche Kirchenkritiker Erik Flügge: „In der Kirche heisst es ständig: Jesus lädt dich ein. Quatsch! Der Typ hat nie jemanden zu sich eingeladen. Er war immer bei anderen zu Besuch.“

Wir erleben eine erschreckende Erosion unserer Volkskirche. Die Zahl der Kirchenaustritte bleibt konstant hoch. Und die am kirchlichen Leben aktiv Teilnehmenden sind ein kleiner Prozentsatz unserer Mitglieder, der viel grössere Teil (E. Flügge spricht von 90%) ist distanziert, nimmt teilweise nicht einmal mehr die Kasualien in Anspruch, zahlt aber Kirchen-steuern. Mit ihnen haben wir keinen Kontakt.

Unser Projekt zielt darauf, ins Gespräch zu kommen mit Mitgliedern unserer Kirchgemeinde, die wir noch nicht kennengelernt haben. Wir möchten ihnen begegnen, ohne bei ihnen das schale Gefühl zu hinterlassen, man wolle sie „hineinziehen“.

David Plüss, Professor für Praktische Theolo-gie in Bern ermutigt uns: „Wenn die Volkskirche aufhört, sich um diese Menschen zu bemühen, dann ist das der Anfang vom Ende. Auch wären dann die öffentlichen Gelder, die sie erhält, nicht mehr zu legitimieren. Es reicht nicht, einzig die Kerngemeinde zu bespielen.“

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, 500 Besuche bis im Sommer 2020 zu machen – aus Dankbarkeit über ihre Treue und aus dem Wunsch heraus, etwas zu erfahren über ihren Lebenshintergrund. Die Mitglieder der Kirchenpflege und alle Mitarbeitenden machen mit und übernehmen ein Kontingent an Besuchen.

Wir hoffen, dass wir mit dieser Gross-Aktion den Charakter unserer reformierten Landeskirche: offen, gesprächsbereit und dialogfähig untermalen und unseren Horizont erweitern können.

Wir freuen uns auf viele spannende Begegnungen.